Responsive Webdesign

„Mit einem Responsive Webdesign passt sich eine Website jedem Ausgabegerät optimal an. Es spielt keine Rolle, ob sie auf dem kleinen Display eines Smartphones angezeigt wird oder auf dem großen Bildschirm des Computers.“

Responsive Webdesign für Desktop und Mobile

Mit einem Responsiven Webdesign passt sich eine Website jedem Ausgabegerät optimal an. Es spielt keine Rolle, ob sie auf dem kleinen Display eines Smartphones angezeigt wird oder auf dem großen Bildschirm des Computers. Auch das verwendete Betriebssystem und die Art der Bedienung haben keinen Einfluss – die Website funktioniert fehlerfrei und sieht hervorragend aus. Wird eine Website mit responsivem Webdesign entwickelt, passt sich ihr flexibles Layout optimal an den jeweils zur Verfügung stehenden Platz im Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome, Safari, etc.) an. Verschieden große Displays oder auch eine Funktion wie Split Screen werden automatisch korrekt berücksichtigt. Unabhängig davon mit welchem Gerät Ihre Kunden Ihre Website besuchen, sorge ich dafür, dass Ihre Website sich schnell öffnet, gut aussieht und sich der Nutzer darauf zurechtfindet.

Unterschiedliche Bedienmöglichkeiten

Heute hat fast jeder Internetnutzer ein Smartphone und häufig zusätzlich ein Tablet oder Notebook. In der Konsequenz gibt es unterschiedliche Bedienmöglichkeiten, die sich auf den Aufruf der Website auswirken. Die Website können Nutzer durch ihre Spracherkennung öffnen, aber auch über einen Touchscreen oder klassisch mit einem Mausklick.

Ich plane Ihre Website von Anfang an Plattform- und Displaygrößen übergreifend nach dem »Mobile First«-Prinzip und sorge dafür dass Ihre Website bei jeder Art von Zugriff einwandfrei funktioniert.

Responsives Webdesign ganz individuell

Für Ihre Website entwerfe ich Ihnen ein Layout, das einzigartig ist, aber nicht übertrieben exotisch. Sie brauchen daher keine Sorge zu haben, dass diese anderen Websites zu stark ähnelt. Ich kenne die aktuellen Trends im Webdesign und verwende eine Technologie, die "State of the Art" ist.

Der Content steht im Zentrum

Der Inhalt Ihrer Website muss sich nicht in Abhängigkeit vom einem Ausgabegerät wie Tablet oder Smartphone unterscheiden. Mit dem Responsive Webdesign können die Inhalte jedoch unterschiedlich angeordnet werden. Über ein sogenanntes Content Management System können Sie eigenständig Ihre Texte, Bilder und Dokumente einpflegen, die unterschiedliche Darstellung auf Smartphone, Computer oder Tablet wird automatisch nachgezogen. Mit einem geringen Zeitaufwand und wenig Fehlergefahr erleichtert dies Ihre tägliche Arbeit.

Responsives Webdesign und Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinen präferieren das Responsive Webdesign. Da Ihr Content sich nicht durch die Art des Zugriffs ändert, fällt es den Suchmaschinen leichter, Ihre Inhalte zu identifizieren und zu bewerten. Schlecht optimierte Websites hingegen laufen Gefahr, dass Google & Co sie im Ranking herabstufen.

Responsives Webdesign hat einen Standard gesetzt

An responsivem Webdesign kommt im Grunde niemand mehr vorbei. Die Anzahl und Vielfalt der internetfähigen Geräte steigt ständig an. Es sind längst nicht mehr nur Computer, Tablets und Smartphones, sondern gleichfalls Smart TVs, das Smart Home, Spielekonsolen, Virtual Reality oder Wearables. Auch das Auto kommuniziert bereits über das Internet mit dem Hersteller oder Werkstätten. Standcomputer und Laptops werden im Privathaushalt immer weniger und der Zugriff über Smartphones und Tablets zum aktuellen Standard.

Responsive Webdesign und Mobile First

Was genau bedeutet eigentlich Mobile First?
Mit Mobile First ist ein Ansatz gemeint, bei dem durch responsives Webdesign die Website zuerst für den mobilen Zugriff optimiert wird. Um auch größere Displays zu berücksichtigen, wird die Website für diese entsprechend erweitert und angepasst.

In der Praxis wird zwischen dem konzeptionellem Mobile First und dem technischen Mobile First unterschieden. Der technische Mobile First baut CSS-Code derart auf, dass der Code für die Ansicht auf mobilen Geräten im jeweiligen Dokument oben steht. Damit lässt sich der Code besser strukturieren, er ist kürzer und führt zu schnelleren Websites. Wird das Konzept des konzeptionellen Mobile First verfolgt, ist es entscheidend, dass der Webdesigner bereits zu Beginn über die Positionierung und Priorisierung der einzelnen Elemente entscheidet. Ein anderer Ausdruck für das konzeptionelle Mobile First ist auch Content First, da der Content der Website im Vordergrund steht.